Neulich 2/2

…Am nächsten Morgen liess ich mich extra früh von meinem Wecker wecken. Als ich erwachte realisierte ich wie jeden Morgen das mein kleiner Freund zur morgendlichen Begrüssung auf gestanden ist! Da ich zum schlafen nur ein kleines Satin Negligee trug reibte mein praller Schwanz auf der Bettdecke aus Seide, ein wirklich geiles Gefühl machte sich breit. Ich began mir meine Latte zu wichsen und dachte allmählich an das bevorstehende Date, mit dem geilen Typ von Gestern. Der Gedanke daran und die daraus entstandenen Phantasie brachten mich schnell zum spritzen. Allmählich erwachte ich ganz und stand auf. Da die Wohnung von Gestern Abend noch Blick dicht war, konnte ich auch gleich so zur Kaffeemaschine. Ich Zog mir meinen Morgenmantel an, nicht so einer aus Frotté, auch dieser war wie die Bettwäsche aus reiner Seide. Kurz in die Pumps geschlüpft und mit Kaffee auf den Balkon. Früh morgens wars im Quartier meist sehr ruhig und alle waren entweder noch am schlafen oder langsam am erwachen. Ich rauchte eins und trank genüsslich meinen Kaffee, ab und wann ging gegenüber ein Licht an und wo die Jalousie nicht heruntergelassen wahr konnte man auch ab und zu mal jemanden sehen. Die meisten im Pjiama, ausser die etwa Mitte Fünfzigerin von genau gegenüber. Wir kennen uns nicht, begegnen uns ab und an mal beim Rauchen auf dem Balkon, geredet haben wir aber nie. Es schien als sei sie alleine, jedenfalls konnte ich noch nie jemanden mit auf dem Balkon sehen. Sie hatte wie wir keine Vorhänge an den grossen Frontfenstern in den Zimmern, auch im Bad könnte man je nach Blickwinkel einen kleine Teil einsehen. Bis Heute wahr sie mir eigentlich auch nicht so aufgefallen. Heute stand sie aber Oben ohne vor dem Bügelbrett und bügelte vor dem flackernden Fernsehen ihre Blousen.
Mein Schwanz formierte sich unter dem leichten Seiden Bademandel und schoben diesen mit nach oben, ich musste mich erst mal hinsetzen damit mich niemand mit meiner Latte sehen konnte. Gespannt schaute ich wieder zurück ins Schlafzimmer unserer Nachbarin. Immer noch am bügeln immer noch Oben ohne. Sie hatte wirklich schöne Titten, relativ grosse und leicht hängende. Plötzlich richtete sich ihr Blick weg vom Fernseher hinüber zum Fenster wobei sich unsere Blicke trafen. Ich wusste im ersten Moment nicht was ich tun sollte, als Spanner wollte ich auch nicht gelten.so beschloss ich den Blickkontakt mit einem kleinen Lächeln zu quittieren. Ich wusste ja nicht wirklich ob Sie mich auch wahrnahm, jedenfalls ging sie nicht übereilt zum Zimmer raus. Sie bügelte ruhig weiter ihr Blick schweifte nun aber ab und an zum Fenster, somit musste ich annehmen das sie mich auch wahrgenommen hat. Als ich mit rauchen fertig wahr, stand ich wieder auf, in den Pumps grösser als sonst lief ich Richtung Tür, ich blickte ein letztes Mal hinüber und sogleich sah ich wie sie mich beobachtete und leicht lächelte. Ich nahm allen Mut zusammen und winkte kurz hinüber, sie winkte zurück und bügelte weiter. Leicht irritiert wendeten sich meine Gedanken, wieder dem in zwei Stunden anstehenden Treffen zu. Ich ging in die Dusche und rasierte mir die Beine und meinen Schwanz wie die Brust. Aus der Dusche raus kippte ich die Jalousie vom Wohnzimmer in die Schräglage, somit könnte man von genau gegenüber hereinsehen, dies wahr mir aber in der geilheit der Vorbereitung nicht wirklich bewusst gewesen, ich wollte nur mehr Licht im Wohnraum. Ich began mich also im Wohnzimmer für das Date vorzubereiten, suchte mir ein paar Haselnussfarbende Nylons aus und schlüpfe in einen weissen Sitzen BH, zum Shoppen lass ich aber die Silikoneinlagen weg, will ja nicht gleich auffallen… und ein passendes weisses Spitzen Höschen dazu. Darüber ein paar Jeans, Sneakers und eine Trainerjacke. Total unauffällig aber jederzeit bereit für eine kurze fummelei. Ich war so damit beschäftigt mich vorzubereiten und in den Gedanken versunken, wie wohl mein Date kommen würde das ich nicht bemerkte das die Nachbarin mittlerweile im Bademandel auf der hinteren Terasse sass und eins rauchte. Dabei sah sie mir wohl schon die ganze Zeit zu. Als ich es bemerkte, beschloss es erst mal zu ignorieren und mich weiter vorzubereiten. Kurz vor Abfahrt wollte ich noch eins rauchen und ging auf den Balkon, als ich die Türe öffnete kam mir wieder die Nachbarin in den Sinn, auf gut Glück öffnete ich die Türe und ging raus. Glück gehabt ist nicht mehr auf dem Balkon, nach dem sie mich wohl beobachtet hat denkt sie sicher schlimmes von mir…
Als ich wieder zurück in der Wohnung wahr, sah ich noch wie sie sich eine Blouse überstreifte ohne ihren BH und einen kurzen Jeansjupe über ihre blanke Muschi zog, ich dachte noch so ein geiles Ding wenn sie so weggeht!
Ich fuhr nun zum Treffen in der Stadt, mein Schwanz wahr schon wieder leicht angeschwollen vor geilheit im Auto fuhr ich immer wenn ich alleine bin mit Ballerinas, ich liebe den Anblick von Nylons und Ballerinas zudem fühlt es sich gut an. Beim Treffen angekommen wartete mein Date bereits. Ich musterte ihn bereits beim parkieren von oben bis unten, er trug eine Trainerjacke, Stoffhosen und Sneakers….hhmmmm was da wohl darunter wahr. Ich beschloss mit den Ballerinas auszusteigen und ging auf ihn zu, er blickte sogleich auf meine Füsse und lächelte dabei. Zog einen Schuh aus und streikte mir sein Nylonbein entgegen. So geil auch er hatte darunter ein geiles kleines Geheimnis. Ich zog noch die Schuhe um und sogleich marschierten wir in die City. Es wahr wieder das gleiche vertäute und geile Gefühl wie gestern Abend. Ich begann die Sache etwas offensiver zu gestalten und griff ihm manchmal bei Gelegenheiten in die Hose oder ans Bein. Er genoss es sichtlich sein Schwanz began sich langsam aufzurichten und platzt fast aus seinem Spitzen Slip heraus.
Wir wollten als erstes Schuhe kaufen, den da wahr es immer besonders speziell als Mann High Heels und Pumps… Zu probieren und zu kaufen. Beim öffnen der Geschäfte hat es aber meist wenig Leute und man kann ungestört in den Gängen kurz rein und raus schlüpfen, die passenden „Söckchen“ hat man ja bereits dabei. Ich suchte mir ein paar neue schwarze Pumps aus. Zu diesen sollte sich dann später noch ein kleine Schwarzes und Nylons dazugesellen. Er kaufte sich ein paar Ballerinas und HighHeels mit Riemchen. Mit den ergatterten Schuhen ginge ab zum Kleiderdiscounter, diese hatten meist ein paar sexy Kleidchen zu günstigen Preisen parat. Wir suchten uns je ein paar Sachen zusammen und verschwanden in den Kabinen. Er zog sich seine Stoffhose aus und ich konnte das erste mal sehen was er darunter trägt. Schwarze Strapse mit Halter ein schwarzen Slip und beim öffnen der Trainerjacke kam noch ein schwarzes Negligee hervor. Wow, was für ein Anblick mein Schwanz schwoll sofort zu höchst Grösse auf und presste fest gegen die Jeans. Er kniete sich vor mich nieder und meinte nur, komm lass ihn raus und zog Mitte dabei die Hosen aus. Mein praller Schwanz schaute oben zum Slip heraus, dafür gab es nun zu wenig Platz im Höschen. Er geleitete mit seiner Zunge meiner Eichel entlang und ich musste aufpassen nicht laut hinaus zu stöhnen! Er meinte nur komm lass uns vernaschen und dann die Kleider probieren. Gesagt getan, er belaste mir nun meine Schwanz bis ich mich kaum mehr zurückhalten konnte, kurz bevor ich gekommen bin, zog er den Schwanz aus dem Mund und lies die ganze Sahne über seine Füsse spritzen, so geil nun begann ich ihn von hinten die Rosette zu lecken und maskierte dabei seinen Schwanz wobei die einte Hand an den Nylons herunter wanderte, ich merkte das auch er bald kommen würde und nahm seine Erschütterungen in den Lenden als Vorzeichen wahr, ich stiess mit der Zunge in sein mittlerweile nasses Loch hinein und massiere seinen Schwanz immer heftiger, er zuckte und spritze die ganze Sahne an den Umkleidevorhang. Zufrieden putzen wir unsere Sahne weg und probierten nun die Kleider an. So hatte ich mir das vorgestellt, echt heisse Nummer hier sagte ich ihm, er lachte und meinte so habe ich mir das auch vorgestellt…
Wir kauften uns jeweils ein paar geile Kleider ein, er ein schwarzes Cocktailkleid, ein paar Legins und passende Nylons ich kaufte mir ebenfalls ein kleines Schwarzes und Halterlose Strapse in Netzoptik dazu, noch ein mintgrünes Sommerkleid und ebenfalls ein paar Knall enge Legins in weiss.
Wir beschlossen noch eins trinken zu gehen, beim Kaffee unterhielten wir uns sehr nett und tauschten ein paar Phantasien aus, als wir beide wieder spitz waren und die neuen Kleider ausprobieren wollten zogen wir zu mir weiter, uns blieb ja noch gut zwei Stunden bis er wieder gehen musste. Zuhause fuhr ich auf den Parkplatz und stieg zum Auto aus, als ich auf mein heisses Date wartete kam mir meine Nachbarin von heute Morgen auf dem Bürgersteig entgegen. Ich dachte sofort an das erlebte und wurde ganz geil dabei, als sie auf gleicher Höhe wie ich stand schaute sie zum Parkplatz hinüber, lächelte und winkte mir zu, noch bevor ich wirklich reagieren konnte lief sie auch schon an mir vorbei beim zurückblicken könnte ich ihr dann aber noch ein Wink und ein Lächeln zukommen lassen, da viel mir auch ein sie hatte immer noch die gleiche Blouse und Jeansjupe an, wohl immer noch nackig darunter dachte ich mir eh ich aus meinen Träumen hinausgebissenes wurde und mich mein Date von hinten an den Arsch fasste. Heute träumst Du, ehh ja irgendwie schon, wieder beisinnen gingen wir zum Eingang, gegenüber stand wieder meine Nachbarin und schaute gespannt zu uns herüber als sie zur Türe reinging. Oben in der Wohnung angekommen vergass ich vor lauter geilheit das die Jalousie noch halb offen wahr und stürzte mich sogleich auf Schwanz meines Dates, komm lass uns duschen und anschliessend die Kleider anziehen… Oh ja und übrigens kennst Du die nette Lady vom Eingang? Warum. Nur so, hat uns richtiggehend gemustert beim reingehen.
Ich erzählte ihm erst mal nichts vom Morgen und dem eventuellen Wissen der Nachbarin über meine Vorlieben, da ich ja immer noch nicht wusste was und wie lange sie eventuell bei meinen Vorbereitungen zugeschaut hat oder ob sie bemerkt hat das ich ihre Titten bestaunt habe. Daher beliess ich es einfach dabei und widmete mich dem prallen Schwanz meines Dates zu…

Fortsetzung folgt unter „Nachbarin 1/2“

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeGeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!