Unser Urlaub und das Pärchen

Unser Urlaub und das Pärchen
Sandra und Christian haben die letzten 2 Nächte kaum geschlafen. Zu groß war die
Aufregung auf die bevorstehenden 14 Tage Traumurlaub in der Dominikanischen
Republik. Sie haben lange fu?r diesen Urlaub gespart, aber es sollte sich lohnen.
Die Beiden buchten ein wunderschönes Hotel am Strand von Punta Cana. In den
schlaflosen Nächten vor dem Urlaub, stellten sie sich vor, wie schön es dort ist
und sie hofften, dass es genauso schön wie auf den zahlreichen Prospektbildern.
Nun war der Tag der Abreise aber endlich gekommen. Christian pru?fte mit der
Waage das Gewicht ihrer Koffer. Sandra verfehlte die Maximalmarke von 20KG nur
um 400 Gramm. Sie hatte ihren halben Kleiderschrank eingepackt und schon vor
Wochen, neue Kleider und neue Bikinis gekauft. Christian dagegen hatte noch ca.
5Kilogramm u?brig und u?berlegte, ob er Sandras Sachen in seinem Koffer verstauen
sollte. Als er diesen Gedanken laut aussprach, mischte sich Sandra ein und
sagte, das doch alles passt und er jetzt nicht 4 Stunden vor Flug anfangen soll,
die Koffer umzupacken. Der eigentlich Grund, warum Christian ihren Koffer nicht
mehr öffnen sollte, war aber ein anderer. Sie hatte so viele sexy Kleider und
Bikinis dabei die er noch nicht kannte und mit denen Sandra ihn u?berraschen
wollte. Christian gab sich geschlagen und die Koffer blieben verschlossen.
Es klingelte an der Tu?r. Es war Sabrina, eine Freundin von Sandra, die so nett
war die Beiden zum Flughafen zu bringen. Das Gepäck war schnell im Kofferraum
verstaut und die Fahrt zum Flughafen konnte beginnen.
Nach ca. 45 Minuten Autofahrt, sind sie sicher am Flughafen angekommen. Da
Sabrina auf einem Taxistand geparkt hatte, mussten sich alle beeilen die Koffer
möglichst schnell aus dem Auto zu bekommen, denn die Politesse war schon in
Sicht.
„So eine Hektik und wir sind noch nicht einmal im Flughafen“, beschwerte sich
Christian. Sandra nahm ihn in den Arm, stellte sich auf Zehenspitzen und ku?sste
ihn liebevoll auf den Mund. Das beruhigte ihn wieder schnell und sie gingen in
den Flughafen hinein und stellten sich an den Schalter der Airberlin um ihre
Koffer aufzugeben.
Es fiel auf das Sandra seit einigen Wochen noch mehr Gefallen daran gefunden
hatte ihren Freund zu ku?ssen, denn er hatte erfolgreich das Rauchen aufgegeben.
Es war wunderschön ihn ohne dieses rauchigen Beigeschmack zu ku?ssen.
Nach 30Minuten waren sie an der Reihe ihre Koffer abzugeben und ihre
Reiseunterlagen in Empfang zu nehmen. Sie hatten noch ungefähr 1,5Stunden Zeit,
bis ihr Flieger sie ins Paradies fliegen wu?rde.
Sie beschlossen, die Wartezeit mit einem kleinen Fru?hstuck zu verku?rzen.
Einen Kakao und 2 Brötchen später, hörten sie durch die Lautsprecher, dass ihr
Flug aufgerufen wurde. So bezahlten sie schnell ihre Rechnung um begaben sich
zum Gate C36 um ihren Flieger zu betreten.
Sie hatten einen ruhigen Fensterplatz am Ende der Maschine und konnten so
beobachten, wie sich der Flieger nach und nach mit anderen Touristen fu?llte.
Eine weitere halbe Stunde später, standen sie auf der Rollbahn und das Flugzeug
hob ab in Richtung Paradies.
Nun hatten sie also einen 10 Stunde Flug vor sich. Auf Reiseflughöhe angekommen,
wurde den Passagieren eine Mahlzeit serviert um danach die Reisenden mit
irgendwelchen langweiligen und alten Kinofilmen ruhig zu stellen. Die Mehrzahl
der Reisenden setzen nach dem Essen ihre Kopfhörer auf, um den Filmen im Board
Fernsehen zu folgen. Sandra und Christian hatten diese Filme bereits vor Monaten
im Kino gesehen und so unterhielten sie sich lieber. Christian flu?sterte Sandra
immer und immer wieder ins Ohr wie traumhaft schön es dort sein wu?rde und das er
sie ganz romantisch am Strand lieben möchte. Die Beiden wollten ihre Liebe nicht
zuru?ckhalten und so weit weg von zuhause keine Ru?cksicht auf andere Menschen
nehmen. Sie liebten sich wirklich sehr und es sollte IHR Urlaub werden.
Sandra malte sich im Gedanken aus, wie es wäre von ihrem Freund am Strand und
unter dem Sternenhimmel geliebt zu werden. Sie erzählte Christian von diesem
Fantasien und er versprach ihr, diese Träume zu verwirklichen. Ganz angeheizt
von diesen Gesprächen, legte Christian seinen Arm um Sandra und streichelte ganz
zärtlich von der Seite ,ihren Brustansatz. Er bemerkte, dass Sandra eine leichte
Gänsehaut am ganzen Körper bekam und sie ihren Kopf zu ihm drehte, um ihn zu
ku?ssen. Als sich ihre Zungen trafen, bemerkte Christian eine leichte Bewegung an
seinem Arm. Als er ein wenig seine Augen öffnete konnte er erkennen, dass sich
Sandra den Bereich ihrer Jeans streichelte, an dem er ihr Liebeszentrum
vermutete. Sandra bemerkte seine Blicke und hörte mit den Bewegungen auf. „Falls
dich das schon verru?ckt macht Schatz, dann warte mal ab, was wir im Urlaub noch
alles machen werden“, sagte Sandra in Christians zufrieden schauendes Gesicht.
Beide nickten ein und wurden durch die Lautsprecherdurchsage geweckt, das sie in
wenigen Minuten landen werden.
Seite 1
Unser Urlaub und das Pärchen.txt
Nach dem sie gelandet waren, mussten sie noch zahlreiche Passkontrollen u?ber
sich ergehen lassen, bis sie endlich in dem Bus saßen, welcher sie in ihr Hotel
bringen wu?rde.
Die Busfahrt war nur kurz und nun standen sie in der traumhaft schönen
Hotellobby um einzuchecken. Eine dunkelhäutiger Helfer, brachte sie mit einer
Art Golfcaddy zu ihrem Hotelkomplex. Ihr Zimmer lag in der 3 Etage, was aber
nicht weiter störend war, denn das Haus verfu?gte u?ber einen Aufzug. Nach dem der
Helfer das Zimmer verlassen hatte und von Christian 5$ Trinkgeld bekam, öffneten
sie die Tu?ren ihres Balkons und konnten aufs smaragdblaue Meer schauen. Schaute
man weiter rechts, so konnte man einen anderen Hotelkomplex erkennen, was die
Beiden aber nicht weiter störte.
Sie fingen damit an ihre Koffer auszupacken und die mitgebrachten
Kleidungsstu?cke im Schrank zu verstauen. Sandra achtete penibel darauf, dass
Christian nicht sehen konnte, was sie fu?r sexy Kleidungsstu?cke mitgenommen bzw
gekauft hatte.
Nach dem alles in den Schränken verstaut war, zogen beide ihre
Deutschlandkleidung aus, um sich den dortigen Temperaturen anzupassen. Es waren
32Grad und das Wasser soll eine Temperatur von 27 Grad haben. Als sie sich nackt
gegenu?ber standen, ging Christian auf Sandra zu, packte sie unter den Achseln
und hob sie ein bisschen an, um ihr einen dicken Kuss auf den Mund zu geben. Als
er sie wieder runter ließ, streifte sein halbsteifer Penis u?ber Sandras rasierte
Scheide. Sie genoss das Gefu?hl sein bestes Stu?ck an ihrer Scheide zu spu?ren und
bewegte sich ein paar mal auf und ab, um dieses Gefu?hl noch zu intensivieren.
Christian quitierte ihre Bewegungen damit, dass sein Glied immer härter wurde
und noch stärker gegen Sandras Scheide dru?ckte. Sandra ging einen Schritt zuru?ck
und sagte zu Christian: „ Sieh mal was du angerichtet hast!“ Bei diesen Worten
ging sie mit einem Finger durch ihre Muschi und zeigte Christian wie feucht sie
schon geworden ist. Christian reckte sich nach vorn, ku?sste den feucht
glänzenden Finger und sagte, dass er davon heute noch mehr haben möchte. Beide
lächelten sich an und gingen wieder dazu u?ber, sich luftige Sommerklamotten
anzuziehen. Christian blieb es nicht unbemerkt, das Sandra auf einen Slip
verzichtete, ging darauf aber nicht näher ein. Sie verließen ihr Zimmer und
erkundeten das gesamte Hotelgelände. Nur wenige Schritte von ihrem Komplex
entfernt, lag die schöne Poollandschaft, die sich wie ein Fluss, durch das
gesamte Hotelgelände schlängelte. Nur von einer ku?nstlich anpflanzten
Palmenreihe, wurde das Hotel von dem traumhaft schönen weißen Sandstrand
getrennt. Sie beschlossen einige Meter am Strand spazieren zu gehen. Sandra zog
ihre Schuhe aus, um im Sand besser vorwärts zu kommen. An einer ruhigen Bucht
angekommen, setzten sich die Beiden auf eine umgefallene Palme und genossen den
traumhaften Augenblick. Sie drehten sich zueinander und fingen an sich zu
ku?ssen. Während ihre Zungen in ihren Mu?ndern tanzten, fing Christian an, Sandras
ganzen Körper zu streicheln. Diese Beru?hrungen und die leichte Brise, ließ
Sandra erneut eine Gänsehaut bekommen. Seine Hände waren so zärtlich. Sie
streichelten ihren Hals, ihren Ru?cken und begaben sich dann auf den Weg, ihren
Busen zu streicheln. Ganz langsam drehten seine Finger ein paar Runden u?ber dem
Stoff, welcher Sandras Brustwarzen bedeckte. Christian vermied es anfangs ihre
Nippel direkt zu beru?hren, sondern streichelte ganz vorsichtig ihre Höfe. Diese
Stelle konnte er genau ermitteln, denn ihre Nippel stellten sich unter seinen
Streicheleinheiten, immer steiler auf. „Bitte beru?hre mich richtig“, flu?sterte
Sandra in Christans Ohr. Er aber, hielt sie noch ein paar Minuten hin, bis er
begann, seine Hand unter ihrem weißen Kleid verschwinden zu lassen. Als
Christian ihre Nippel an seinen Fingern spu?rte, pulsierte sein Penis immer
heftiger in seiner kurzen Short. Er drehte wieder seine Runden um ihre Nippel,
um Sandra nach verru?ckter zu machen. Diese stellte sich jetzt aber auf, um sich
auf Christians Schos zu setzen. Als sie sich setze, spu?rte sie deutlich sein
hartes Glied an ihrer nicht bedeckten feuchten Scheide. Unter seinen
Beru?hrungen, fing Sandra damit an, ihren Unterleib u?ber seine ausgebeulte Short
zu reiben, welche daraufhin immer enger wurde. Christian griff zu seinem Bund
und zog seine Short bis zu den Knien herunter. Sandra die sich dafu?r jetzt ein
klein wenig erheben musste, ließ ihren Körper jetzt wieder langsam an ihm
herabgleiten, bis sie seine Penisspitze an ihrem Kitzler spu?rte. Sie verharrte
in dieser Position um dieses Gefu?hl zu genießen. Dann aber setze sie sich
langsam auf seinen Schoß und beide konnten jeden Zentimeter spu?ren, den sein
Penis in sie Eindrang. Mit reitenden Bewegungen gaben sie sich ihrer
Leidenschaft hin. Christian nahm ihre Nippel in den Mund und fing an sie
leidenschaftlich zu saugen. Sandra verschränkte die Arme hinter dem Kopf und
bemerkte das zu dem reitenden Gefu?hl noch ein weiteres hinzukam. Bei jedem Stoß
spu?rte sie Christians Finger auf ihrem Kitzler. Jetzt waren beide vor ihrem
Seite 2
Unser Urlaub und das Pärchen.txt
Höhepunkt angekommen. Als Sandra kam, spu?rte sie, wie Christian in 5 Wellen in
sie spritzte. Beide verblieben noch weiter in dieser Position, bis sie die
einbrechende Dunkelheit daran erinnerte, zuru?ck zum Hotel zu gehen.
Dort angekommen, begab sich Christian zuerst unter die Dusche und Sandra fing an
in ihrem Kleiderschrank nach einem passenden Outfit fu?r den Abend zu suchen. Sie
entschied sich fu?r ein schwarzes Kurzes enganliegendes Kleid, welches sie sich
erst vor ein paar Wochen, extra fu?r diesen Urlaub gekauft hatte.
Als sie aus dem Fenster sah, konnte sie einen wunderschönen Sonnenuntergang
beobachten. Sie u?berlegte kurz, ob sie Christian dazu rufen sollte, aber als sie
vernahm das er fröhlich singend unter der Dusche stand, entschied sich Sandra
ihn nicht zu stören. So stand sie also am Balkon und beobachtete dieses
wunderschöne Natur Schauspiel. Sie schaute nach links und schaute nach rechts zu
dem anderen Komplex. Ihre Blicke hielten an einem geöffneten Fenster an, in dem
sie 2 sich bewegende Körper sah. Jetzt realisierte sie, dass sich dort ein
Pärchen liebte. Die Frau lag mit dem Ru?cken auf dem Bett und ihr Mann kniete
davor, um sie in dieser Position, noch besser oral zu befriedigen. Ihr Kopf
schlug von einer zur anderen Seite vor lauter Erregung. Dann packte sich dieser
gutgebaute Kerl seine Frau und dirigierte sie in die Missionarsstellung. Trotz
der Entfernung konnte Sandra gut erkennen, wie sein langes Glied im Schoß seiner
Frau verschwand. Immer und immer wieder konnte sie erkennen, wie er sein langes
Teil aus ihr heraus zog um ihn dann wieder kräftig in seine Partnerin zu stoßen.
Sandra bemerkte wie ihr Unterleib anfing zu kribbeln. Und es war nicht nur der
Anblick seines großen Gliedes. Auch der Frauenkörper, welcher sich so
hingebungsvoll bewegte, reizte ihre Aufmerksamkeit. Es war diese Kombination.
Dieser herrliche Frauenkörper der so kräftig und bestimmend von dem hu?bschen
Kerl genommen wurde. Sandras Hand wanderte an ihrem Körper herab und fing an
ihre großen Bru?ste zu streicheln. Schnell war sie an einem Punkt angekommen, an
dem sie mehr wollte. Sie schaute wieder aus dem Fenster und konnte erkennen, wie
der Mann sein Glied aus seiner Frau zog um in ihrem Mund zukommen. Die Frau
schnappte sich mit beiden Händen sein großes Stu?ck und ließ es in ihrem Mund
gleiten. Sandra wurde bei diesem Anblick immer feuchter. Er spritzte ab und
währenddessen, krallte sich seine Frau an seinem Knackarsch feste. Sandra konnte
nicht mehr und ging zu Christian in die Dusche. Sie zog den Vorhang beiseite und
stieg zu ihm in die Dusche. „Haben wir noch Zeit fu?r einen Quickie? Ich kann
nicht genug von Dir bekommen!“ Bei diesen Worten zog Christian seine hu?bsche
Frau an sich, winkelte ihr Bein an und schob seinen bei diesen Worten hart
gewordenen Penis in sie. Das Wsser der Dusche, plätscherte erotisch auf ihre
erregten Körper und nach nur 1 Minute war Sandra soweit. Sie schaute Christian
in die Augen und ließ ihn genau beobachten, wie sie zum Orgasmus kommt. Dieser
erregte und hingebungsvolle Blick, machte Christian so geil, dass er innerhalb
weniger Augenblicke ebenfalls soweit war und ein weiteres mal in Sandra spritze.
Sandra nahm das Duschgel zur Hand und säuberte seinen Penis um danach die Dusche
fu?r sich selbst in Anspruch nehmen zu können. Sie säuberte gru?ndlich ihre
Scheide, die in letzten 3 Stunden jede Menge zu tun hatte. Kurz darauf kam sie
ins Zimmer zuru?ck und erblickte ihren Schatz, der total schick gekleidet vor ihr
stand. Er hatte einen schwarzen Anzug an. Darunter ein weißes Hemd an dem die
Beiden oberen Knöpfe lässig geöffnet waren. Wow, dachte sich Sandra, die nun in
einen knappen String stieg und ihr schwarzes Kleid zur Hand nahm. Es war so
geschnitten, dass sie keinen BH darunter tragen musste. Christian kam aus dem
staunen gar nicht mehr heraus, als er seine hu?bsche Frau so sexy gekleidet vor
ihm stehen sah. „Da wirst du heute Abend wohl alle Männerblicke an dich ziehen“,
sagte Christian. Er war aber nicht eifersu?chtig, sondern stolz, dass es seine
Frau war, die den anderen Männern den Kopf verdrehen wu?rde. Schon als sie das
Treppenhaus auf dem Weg zum Restaurant verließen, konnte Christian sehen, wie
die anderen Männer sich nach Sandra umdrehten und ihr lechzende Blicke hinterher
warfen. Am Restaurant angekommen, musste sie feststellen, das es sehr gut
besucht war und kaum noch ein Tisch frei war. Christian sagte, dass er wohl
fragen musste, ob sie sich irgendwo mit dazu setzen konnten. Er steuerte auf
einen Tisch nahe dem Buffet zu, an dem ein Pärchen in ihrem Alter saß und er
fragte mit schlechtem Englisch, ob sie sich dazu setzen könnten. Der Mann
antwortet:“ Kommen sie aus Deutschland? Na klar können sie sich setzen!“
Christian gab Sandra per Handzeichen zu verstehen, dass er einen Platz fu?r sie
gefunden hatte. Als sie dem Tisch näher kam, traf sie der Schlag. Das Pärchen
welches nun den Tisch mit ihnen teilen wu?rde, ist das Pärchen, welches ihr die
heiße Show am Fenster geboten hatte. Sandra hatte den Eindruck das sie rot
anlaufen wu?rde, als sie sich dem Tisch näherte. „Guten Abend, ich heiße
Christian und das ist meine Frau Sandra.“ „Nett euch kennenzulernen. Ich bin
Sven und das meine Frau Janine. Bitte setzt euch doch!“ Sandra war u?berrascht,
Seite 3
Unser Urlaub und das Pärchen.txt
dass die Beiden genauso freundlich wie geil waren. Die beiden Pärchen waren
schnell in einem Gespräch verwickelt. Man unterhielt sich u?ber dies und das und
stellte schnell fest, dass man auf einer Wellenlänge war. Nach dem sie fertig zu
Abend gegessen hatten, beschlossen sie, den Abend gemeinsam zu verbringen. Sven
schlug vor die hoteleigene Disko zu besuchen. Alle waren damit einverstanden und
freuten sich auf einen schönen Abend.
In der Disko angekommen, setzten sich die vier Urlauber auf eine gemu?tliche
Couch die in einer U-Form um einen Tisch gebaut wurde. Sie bestellten sich
leckere Cocktails und konnten beobachten, dass sich langsam aber sicher die
Disko mit immer mehr Gästen fu?llte. Gegen 23Uhr , alle hatten schon einiges
getrunken, wagten sich die 4 auf die Tanzfläche. Zuerst lief Partymusik, die
auch auch den Männern gefiel. Als sich dann später die Musikrichtung änderte und
der DJ Hip Hop auflegte, zogen sich die Männer zuru?ck und die Frauen tanzten
miteinander. Christian und Sven mussten feststellen, dass es ein schöner Anblick
war, die eigene Frau mit einem anderen weiblichen Wesen tanzen zu sehen. Sandra
beobachtete ihr Tanzpartnerin ganz genau und hatte immer das Bild vor Augen wie
sie es mit Sven getrieben hatte.
Als die Musikrichtung in langsame Kuschelmusik mutierte, winkten die beiden
Frauen ihren Männern zu, dass sie auf die Tanzfläche kommen sollten. Diese waren
aber damit zugange weitere Cocktails zu trinken und das Leben auszudiskutieren;
eben typisches Männerverhalten. Janine fragte Sandra mit einem lustigen
Unterton:“ Darf ich bitten?!“ Sandra nickte und Janine nahm Sandra eng in den
Arm und sie fingen an einen Blues zu tanzen. Hin und wieder schauten sie zu
ihren Männern hinu?ber, merkten aber, dass diese im Moment keine Augen fu?r die
beiden hatten. „Sven ist wie ausgewechselt, seit dem wir hier sind. Er ist den
ganzen Tag verru?ckt nach mir und wir treiben es bis zu 4mal am Tag.“ Und dann
passierte es: Sandra sagte ohne groß zu u?berlegen:“Ich weiß. Ziemlich heftig wie
er dich rangenommen hat!“ Oh mein Gott, was habe ich da gesagt, ging es Sandra
durch den Kopf. „Wie meinst du das denn“, fragte Janine lächelnd. „Tut mir leid,
aber ich konnte euch von unserem Balkon aus sehen, wie ihr euch geliebt habt.“
„Und hat dir gefallen was du gesehen hast?“ Mit dieser Frage hat Sandra nun
wirklich nicht gerechnet, war aber auch froh das Janine das Thema so locker
sieht und antwortete: „Ja sehr sogar. Ziemlich geil wie er dich rangenommen
hat!“ Janine lächelte! „Wenn du mehr sehen möchtest, dann geh mal gegen 00.30Uhr
auf den Balkon und sag mir morgen ehrlich ob es dir gefallen hat.“ Sandra guckte
nervös auf die Uhr. 23:40Uhr. „Komm wir sagen den Männern das wir gehen
möchten!“ Am Tisch angekommen, sagten sie ihren Männern bescheid. Sie
verabschiedeten sich und verabredeten sich fu?r den nächsten Tag um ein wenig am
Strand sich zu erholen. Janine lächelte Sandra an und kniff dabei ein Auge zu.
Im Zimmer angekommen, viel Christian tot mu?de ins Bett. Sandra dagegen öffnete
die Balkontu?r und setzte sich auf einen der dort stehenden Kunststoffstu?hlen und
schaute zum benachbarten Komplex hinu?ber. Nach ca. 2 Minuten warten, sah sie wie
in dem Zimmer von Sven und Janine das Licht eingeschaltet wurde. Leider war es
das helle Deckenlicht, welches es kaum zuließ, zu sehen was in dem Zimmer
passiert. Nach weiteren 2 Minuten warten ging das helle Deckenlicht wieder aus
und es wurde die kleine Nachttischlampe eingeschaltet. Sandra konnte nun
deutlich die Silhouetten von Sven und Janine beobachten. Sven schien sich,
genauso wie Christian, mu?de auf Bett fallengelassen zu haben. Janine stand vor
dem Balkonfenster und zog die Vorhänge beiseite. Sandra konnte nicht ihr Gesicht
erkennen, aber durch die Nachttischlampe, die genauen Umrisse der hu?bschen Frau.
Janine fing an sich auszuziehen. Sie ließ ihr Kleid an ihrem Körper hinab
gleiten. Sie trug nur einen weißen Spitzen BH und den dazu passenden Slip. Im
nächsten Moment griff sie hinter sich um ihren BH zu öffnen. Sandra hatte nun
klare Sicht auf den Busen der in ihren Augen wunderschönen Janine. Noch nie
wurde Sandra von einer Frau erregt, aber das was sie von ihr schon gesehen hatte
und diese offene Art machten sie total an. Als sie nun auch noch diesen heißen
Frauenkörper halbnackt sah, machte das Sandra ganz geil. Janine fing an ihre
Hu?ften kreisen zu lassen, zu einem um Sandra noch verru?ckter zu machen, zum
anderen damit ihr Slip von den Hu?ften fällt. So stand sie nun nackt am Balkon
und startete eine heiße Show fu?r Sandra. Diese war sich nun nicht mehr sicher ob
sie weggucken sollte, oder noch mehr auf diese Aktion konzentrieren sollte. Sie
entschied sich fu?r 2. und genoss es, Janine zu sehen. Diese begann jetzt damit
ihre vollen Bru?ste zu streicheln. Sandra wurde heiß und Kalt und fing ebenfalls
an ihren Busen zu streicheln. Sie stand ungefähr 20Meter Luftlinie von Janine
entfernt und wu?nschte sich nach allen Regeln der Kunst von ihr verfu?hrt zu
werden. Janines Hände wanderten tiefer zu ihrem Schoß und fingen an, die leicht
behaarte Muschi zu streicheln. Sandra merkte das ihr Slip immer feuchter wurde.
Sie tat es ihr gleich und fing an unter ihrem Kleid ihre Muschi zu streicheln.
Seite 4
Unser Urlaub und das Pärchen.txt
Sie öffnete leicht den Mund und fuhr mit ihrer Zunge u?ber ihre Lippen. Auf
einmal trat Sven von hinten an Janine heran und streichelte von hinten ihren
Körper. Die eine Hand streichelte zärtlich ihren Busen und die andere Hand
wanderte zu ihrer Muschi um sie auch dort zu verwöhnen. Sandra kam sich
irgendwie ertappt von Sven vor und ging einen Schritt zuru?ck und ihre Hände
wichen von ihrem Körper. Auf einmal hörte sie Sven von dru?ben leise rufen:
„Bleib bitte stehen-schau weiter zu!“ Das erschreckte sie, aber gleichzeitig
machte es sie an. Sandra ging wieder einen Schritt vor, damit sie das Treiben
besser beobachten konnte. Janine beugte sich nach vorn, streckte Sven sein
Hinterteil entgegen und er fing an, von hinten ihre Muschi zu lecken. Sven war
nackt und Sandra konnte erkennen, das ihm das Lecken einen extrem steifen Penis
bescherte. Janine schloss nicht die Augen sondern beobachtete was Sandra macht.
Sandras Hände gingen erneut auf Wanderschaft. Wieder an ihrem Kitzler
angekommen, spu?rte sie ihre wahnsinnige Nässe zwischen ihren Beinen. Sie
wu?nschte sich in diesem Moment auch verwöhnt zu werden. Von Janine? Von Sven?
Von Beiden? Von Christian?! Ihre Gedanken fuhren Achterbahn. Sven erhob sich aus
der Hocke, nahm seinen Penis in die Hand und fu?hrte ihn von hinten in Janines
Muschi ein. Sandra konnte erkennen, wie sich Janine vor Geilheit kru?mmte. Sandra
beugte sich ebenfalls nach vorn und streichelte in gleichem Rhythmus ihren
Kitzler. Ihr Liebessaft lief ihr an den Fingern herunter. So feucht war sie noch
nie zuvor im Leben. SANDRA ERSCHRAK! Christian Zunge suchte von hinten den
Eingang zu ihrer Muschi. Er folgte ihrer Nässe und schnell war seine Zunge tief
in ihrer Muschi. Sandra schrie vor Erregung auf, als Christian seine Zunge u?ber
ihren Kitzler gleiten ließ. Dies machte er ungefähr 3 Minuten bis auch er
aufstand, seinen Penis an ihre Muschi ansetzte und langsam aber bestimmend in
sie eindrang. Sie genoss die Stöße von ihrem Mann und beobachtete gleichzeitig
die Bru?ste von Janine die im Takt von Svens Stößen anfingen zu wippen. Christian
bemerkte nichts von dem Treiben gegenu?ber und ließ sich in dieser Situation
einfach gehen. Christian zog seinen Penis aus Sandra Muschi und ließ in immer
und immer wieder u?ber ihren hart gewordenen Kitzler gleiten. Sandra beru?hrte vor
lauter Erregung ihre Nippel, die eine nie zuvor gesehene Größe und Härte
angenommen haben. Christian der Sandras Nässe auf seinem Penis spu?rte, wurde
immer geiler. Er erhöhte den Druck auf Sandras Kitzler und ihr Stöhnen wurde
immer lauter und lauter, bis sie zu einem nicht enden wollenden Orgasmus kam. In
diesem Moment steckte Christian sein hartes Glied erneut in Sandra um seinen
Liebessaft in sie zu spritzen. Sie konnte das Gefu?hl seines pumpenden Penis
deutlich in ihrer Muschi spu?ren.
Am anderen Balkon konnte Sandra sehen, dass auch Janine soweit war und sich
immer fester gegen Svens Penis dru?ckte um auch seinen Liebessaft in sich
aufzunehmen. Die Stöße wurden schneller und fester bis Sandra ein Wimmern
vernahm. Es war Janine die unter Sandras Blicken zu einem Mega-Orgasmus kam.
Beide Pärchen zogen sich nach dieser Aktion in ihre Zimmer zuru?ck um tot mu?de
ins Bett zu fallen.
Am nächsten Tag trafen sich die beiden Pärchen am Strand und Christian bemerkte
die innige Freundschaft die sich zwischen Janine und Sandra gebildet hat. Er
konnte sehen das Sandra keine Beru?hrungsängste hatte, wenn es darum ging, Janine
den Ru?cken einzucremen. Er konnte vom Wasser aus beobachten, dass Sandras Hände
u?ber den Ru?cken hinaus ihre Schenkel einrieben oder auch den seitlichen
Brustansatz.
Fortsetzung folgt wenn erwu?nscht……
Seite 5

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeGeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!