gefickt bis nichts mehr geht!

heute rief mich eine Bekannte an. Ihr Name ist Mila und sie kommt aus Thailand.
Sie fragte mich, ob ich ihr kurz helfen könnte einen Schrank aufzubauen. Da ich nichts vor hatte, sagte ich ihr das ich gleich vorbei komme.
20 Minuten später stand ich bei Ihr vor der Tür. Ich klingelte und sie öffnete mir. Ihre großen Titten (80D) sprangen mir fast entgegen. Na Püppi, haben wir heute wieder hauteng an fragte ich sie. Sie antwortete wenn’s zu eng ist können wir ja ein bischen Platz machen. Sie kochte zuerst einen Kaffee und als ihr die Filtertüte runterfiel, bückte sie sich und unter ihrem kurzen Minirock hatte sie nichts drunter. Ihre kleine heiße Spalte blickte mich an und sagte mir, komm und fick mich!

Als wir im Wohnzimmer den Schrank aufbauten reibte sie ihre prallen Brüste immer wieder an meinem Oberkörper. Auch bemerkte sie das meine Beule in der Hose immer größer wurde.
Na.. sagte sie… must du auch Platz schaffen?, grinste frech und starrte auf meine Hose. Ein wenig sagte ich. Na komm sagte sie, ich schaffe platz, griff nach meiner Beule und drückte sanft zu. Den kriege ich schon klein sagte sie und öffnete meine Hose.
Komm, sagte sie ich zeige dir was und schob ihren Minirock nach oben. Die kleine rasierte Muschie machte mich so richtig geil. Sie kniete sich vor mich und begann meinen Schwanz zu lutschen. Hey Baby… zeig mir deine Pussy ich will dich lecken bis du kommst. Sie legte sich auf den Teppich und spreitzte ihre Beine. in der 69 brachte ich sie mit meiner Zunge zum kochen. Mit leiser Stimme sagte sie ich komme und ich schob meine Zunge ich ihre Lustgrotte. Komm fick mich stammelte sie und ich schob meinen Schwanz langsam ich ihre Pussy. Immer härter wurden meine Stöße. Es dauerte nicht lange bis ich bei der engen Muschie abspritze. Auf einmal zog sie ihre Muschie weg und sagte Fick meinen Arsch. Ich habe es noch nie gemacht und jetzt will ich es. Sie streckte mir einen kleinen süßen Po entgegen und zu die Arschbacken auseinander. Mein Lümmel verschwand behutsam im Poloch und ich erfüllte ihren Wunsch. Komm… spiritz mir in den Arsch sagte sie und drückte ihr Hinterteil immer fester gegen mich. Oh war das geil… mein Saft schoß in ihr Poloch… na kannst du noch mal fragte sie… ich will mehr.
Ich sagte versuch es doch dann wirst du es sehen. Sie stand auf und holte einen kleinen Vibrator… so, jetzt ist dein Arsch dran sagte sie und ohne lange zu zögern steckte sie mir den Vibrator rein….
Komm, du kleine Sau… ich melke dich ab sagte sie und wichste meinen Schwanz mit der Hand. Los ich will alles in den Mund und auf meine Titten sagte sie und ihre Bewegungen wurden immer schneller. Als ich absprizte öffnete sie ihren mund und begann heftig an meinem Schwanz zu saugen. Eine Vakum Pumpe war sicherlich nichts dagegen. Erschöpft lag ich neben ihr. Nach ein paar minuten begann sie meinen Schwanz erneut zu blasen. Einer geht noch…. dauert sicherlich nicht lange bis er hart ich. Ich grinste undsagte, denn mal los baby. Zeig mir mal wie geil du bist. Kaum war mein Schwanz hart setzte Sie sich auf ihn und ritt ihn. oh ja baby weiter so und ich spitz dir in die Muschie sagte ich zu ihr.
Nein warte…. ich will sehen wenn du ncohmal spritzt. Und sie besorgte es mir solange mit der Hand bin ich ein drittes Mal kam.
vollkommen K.O. lag ich neben ihr und wir schliefen Arm in Arm ein bis das Telefon klingelte.
Ich hoffe du buast morgen den Rest vom Schrank zusammen sagte sie zu mir und was wir danach machen weist du ja. Gerne sagte ich.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeGeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!