Blinde Date

Blinde Date

Mike kam zum vereinbarten Treffpunkt, welcher in einem etwas verrufenen Cafe war, wo er seinen ersten Blind Date seines Lebens begehen wollte.
Er hatte auf eine Kontaktanzeige geantwortet, die in einer der vielen Magazine standen. Der Wortlaut der Anzeige war folgender:
„Kleine Miezekatze sucht starken Teddybär Chiffre 9317“
Ihm kam schon diese Chiffre Nummer komisch vor, aber er wusste nicht warum. Es war jetzt 22 Uhr, das Cafe füllte sich langsam mit den verschiedensten Leuten, er schaute sich gespannt um, ob denn wohl schon seine Blind Date Partnerin im Raum wäre, da er ein komisches Kribbeln in seiner Lendengegend verspürte. Dort in der Ecke saß eine etwas grell geschminkte Frau, deren Kleidung die Proportionen ihres Körpers sehr betonten. Irgendetwas störte ihn an der Ausstrahlung dieser Frau, er schaute sie sich noch einmal genau an, ihm viel auf das die Person ihren Rolli geschickt ueber den Hals gelegt hatte. Aber warum ? Als die Person sich reckte, um nach einem anderen Gast im Cafe zu schauen, fiel Mike der grosse Adamsapfel auf. Konnte das denn sein ?

Er hatte gar nicht bemerkt das sich währenddessen, eine zierliche Person an seinen Tisch gesetzt hatte. Er wusste gar nicht, wie er reagieren sollte. Er musterte erst einmal sein gegenüber. Sie war etwa 1.70 groß, hatte eine sehr gute Figur und einen unbeschreiblichen Blick in ihren Augen.
Es war klar, nur SIE konnte es sein !
Mike wusste gar nicht was er sagen sollte, aber da ergriff auch schon sein Gegenüber das Wort.

„Hallo, ich heisse Kim ! Und du musst Mike sein, wie ich aus deiner Antwort auf meine Chiffre-Anzeige weiss.“

Ihm stockte immer noch der Atem. Er kriegte nur ein klägliches „Hallo“ raus und schaute sie immer noch mit seinen großen braunen Augen an. Langsam fasste er sich. Ihm gingen tausende Gedanken und Bilder durch den Kopf. Langsam fing er eine Konversation an. Nach einem kleinen Small-Talk sagt sie auf einmal: „Ich habe eben mitbekommen, das du auf die Person im Rollkragenpulli gestarrt hast. Das ist Michaela am Abend und heisst Michael am Tag. Der ist ein Transvestit, ich will hoffen, das du auf diese Typen nicht stehst, oder ?“

„Nein“ sagte Mike schnell, „aber ich war irgendwie von seinem Erscheinungsbild gebannt. Weil ich vorher eben noch nie so einen gesehen habe !“ „Ja,ja vor dem mußt du dich in Acht nehmen, der will immer die „kleinen Jungs“ verführen“, erwidert sie lachend. Langsam war die Gesprächsatmosphere geschaffen und sie unterhalten sich über Unterwäsche für Männer und Frauen. „Also, die meisten Frauen stehen ja auf amerikanische Unterhosen und Boxershorts aber ich mag mehr raffinierte Unterwäsche für den Mann ! Was findest du denn bei Frauen an Unterwäsche gut ? “ „Ja, das freut mich zu hören“, erklärt Mike,“ die mag ich nämlich auch nicht, die sind immer so laberig. Also für Frauen finde ich sehr toll, interessante Slips und BHs, dazu einen Tanzgürtel und Strapse.“ Auf diese Antwort ging sie nicht weiter ein. Nach einiger Zeit, das Lokal war schon leerer geworden, kam man darauf, was man denn noch machen kann.

Nach einer halben Stunde sind sie bei Mike in der Wohnung und sie schaute sich die interessante Wohnung an, die mit allerlei Pop-Art Bilder gespickt ist. „Besonders interessant finde ich dein Schlafzimmer“ sagt Kim mit einem leichten Lächeln auf den Lippen. Der Picasso über deinem Bett ist ja sehr erotisch !.“

Das war das Zauberwort. Mike stürzte sich auf Kim und gab ihr einen leidenschaftlichen Kuss der eine Ewigkeit dauerte, so kam es ihm vor. Während des Kusses übernahm Kim die Initiative, und begann Mike auszuzuziehen. Sie knöpfte sein Jeanshemd auf, knöpfte seine Jeans auf und begann ein Beet von Küssen auf seinem Körper zu „pflanzen“. Mike ließ sich auf das Bett fallen, um eine kleine Pause zu bekommen, er konnte kaum glauben, das das alles Wirklichkeit sein konnte.

Kim begann einen heissen Strip vorzuführen. Sie legte eine heisse Platte auf, dabei begann sie ihren Rock auszuziehen und sich ihre Bluse zu enledigen. Unter ihrer Alltagskleidung hatte sie verfuehrerische Dessous an. Er genoss es, ihr beim entkleiden zu zuschauen. Unter ihrem Rock trug sie geile rot-schwarz farbene Strapse mit schwarzen Strümpfen. Als Slip hatte sie einen geilen String, der ihre wundervollen Po-Rundungen nur noch mehr betonen ! Der BH den sie anhatte war so raffiniert geschnitten, das er ihren strammen Busen noch mehr vergrösserte.

Mike konnte nicht anders und fing an sich leicht zu streicheln und zu befriedigen. Kim sah das, es schien, als ob sie dieses noch mehr anturnte, und sprang auch auf das Bett.

Als sie auf dem Bett angekommen war, streichelte sie mit ihren langen Haaren ueber seine Beine und glitt langsam zu seiner Lendengegend empor. Die Haare glitten auf seiner Innenseite der Beine, was ihm ein wohliges Kribbeln in seinem Zauberstab erzeugte. Als sie dort angekommen war, spielte sie mit einer Hand an seinem Hoden und lutschte vorsichtig an seinem emporstehenden Stab. Ihm gingen Tausende von Gedanken durch seinen Kopf:

Konnte es wirklich war sein, mit solch einer Rassefrau hier im Bett zuliegen ?

Wie denkt sie ueber AIDS bzw. One Night Stands ?

Was wird sie machen, wenn es mir gleich kommt ? – usw.

Kim behandelte sein Freudenspender wie ein Eis, sie lutschte an ihm, erst an den Seiten und an dann vorsichtig an der Eichel. Behutsam knabberte sie etwas, aber er war jetzt so erregt, das es nicht mehr schmerzte, im Gegenteil, es war ein erregendes Gefühl. Mike merkte, wie seine Hoden anfingen zu zucken, es konnte nicht mehr weit sein bis zum Erguss, und so bekam sie die ganze Ladung in ihren Mund.

Sie kroch an Mike hoch und gab ihm einen heissen intensiven Kuss, als er merkte, das sie den Samen noch voll im Mund hatte, der sich jetzt in beiden Mundhöhlen verteilte. Es war ein komisches Gefühl, diesen warmen Saft zu schmecken ! Ihre Zunge bohrte sich in seinen Mund und er konnte vor Erregung kaum noch atmen. Sein Herzschlag ging wie ein Presslufthammer, so wild und schnell.

Nachdem sich ihre Münder getrennt hatten, glitt er zu ihrem Ohrläppchen, und spielte etwas daran. Durch sein immer noch starke Erregung atmete er schwer, so das sie den warmen Atem an ihren Ohrläppchen spüren konnte. Mike begann sanft an den Läppchen zu knabbern und er merkte, das dieses Kim sehr gut gefiel. Er hatte einmal gelesen, das es bei manchen Frauen eine direkte Verbindung von den Ohrläppchen zur Klitoris geben soll. Langam machte er sich auf Erkundungsreise auf ihrem Körper, glitt mit seiner warmen Zunge an ihrem Hals entlang, bis er in der Gegend der Achselhöhle angelangt war. Dort konnte er ihren natürlichen Körperduft aufnehmen, welcher in irgendwie stimmulierte. Er leckte weiter auf ihren Busen hin, wo er sich intensiv mit ihren Brustwarzen befasste. Er knabberte an ihnen herum wie ein kleines Baby, und begann an ihnen zu saugen. Maik konnte es förmlich fühlen, wie sehr es Kim gefiel, das er sich wie ein kleines Baby verhielt.

Langsam glitt er dann wieder weiter mit seiner Zunge, machte noch einen kurzen Aufenthalt an an ihrem Bauchnabel, den er einigemale umkreiste, in immer enger werden Ellipsen, bis er dann am Mittelpunkt angekommen war. Dann ging es weiter in ihr eigentliches Lustzentrum, er glitt mit seiner Zunge durch ihr dichtes Schamhaar, bis er an der Spalte angekommen war. Er nahm den intensiven Geruch ihrer Schamgegend in sich auf. Mike musste sich erst einmal aufrichten, um wieder richtig durchatmen zu können, dabei glitt er mit seinen Händen auf ihren Schenkelinnenseiten entlang.

Als er sich aufgerichtet hatte, konnte er in ihr Gesicht blicken, sah, wie sie die Augen geschlossen hatte, voll im Reich der Lust war. Ihre Zunge befeuchte erregt ihre Lippen, da sie durch das schwere Atmen schon ganz trocken geworden war, sie glitt, von dem einen Mundwinkel langsam zum anderen, was ihn total erregte. Seine Hände glitten langsam ihre Schenkel hoch, als sie an ihrer Lustgrotte angekommen waren. Langsam glitt er mit in einer Hand über ihren Schamberg, drückte von oben auf den Venushügel und begann vorsichtig einen Finger in ihre Scheide einzufuehren. Jetzt begab er sich auf die abenteuerliche Suche nach dem G-Punkt. Er hatte schon vieles ueber diesen Punkt gehoert. Er sucht jeden Zipfel ihrer Scheide ab, bis er an der oberen „Grottenwand“ einen kleinen verhärteten Nippel spüren konnte. Kim wand sich unter dieser Behandlung auf dem Bett hin und her. Mike dachte sich, „Das muss der Grafenberg-Spot sein“. Er strich mit seinem Finger langsam mehrmals über diesen Punkt, bis er ein heftiges Zucken bei Kim regestrieren konnte. Sie schrie auf, vor lauter Erregtheit, ihre Hände versuchten Mike´s Kopf zu erreichen, zogen ihn dann hoch zu ihren Brüsten. Er begann an ihnen zu kneten, als wären es kleine Teigbälle, die er wie ein Bäcker knetete.

Seine Finger konnten es richtig spüren, wie ihr Körper bebte. Langsam kroch er auf ihr höher, an ihrem Hals vorbei, bis er auf ihrem Mund angekommen war. Er drang mit seiner Zunge in ihren warmen Mund ein, beide Körper lagen auf einander. Er könnte förmlich spüren, wie das Beben ihres Körpers sich zu einem weiteren Orgasmas formierte.

Seine Hände glitten auf den Seiten ihres Körpers auf und ab, als sie ihren 2. Orgasmus bekam, das Vibrieren ihres Körpers nahm er noch intensiver war, als er sich auf die Seite rollte. Ihre Brustwarzen waren wie kleine Bergzipfel auf ihrem Busen.

Nachdem sich die 2. Orgasmuswelle abgeebbt hatte, lagen beide erschöpft nebeneinander. Er schaute sich ihren wundervollen Körper an und ihr wunderschönes Gesicht.

„Diese wunderschönen Augen und das schöne dunkle Haar !“, dachte er nur, als Kim ihm einen heissen innigen „Danke-Schön“- Kuss gab.

Sie begann zu sprechen : “ So schön wie mit dir, habe ich es noch nie erlebt ! Und 2 Orgasmen in solch kurzen Abständen konnte mir auch noch kein Mann bescheren. „

Sie lagen nun beide auf dem Bett eine Weile neben einander und versuchten sich etwas auszuruhen. Kim streichelte Mike liebevoll, weil sie jetzt auch noch den absoluten Höhepunkt erleben wollte. Langsam merkte sie, das ihre Bemühungen erfolgreich wurden. Als Mike wieder voll einsatzbereit war, stand Kim vom Bett auf und suchte nach etwas in ihrer Handtasche. Er dachte: „Warum machte sich mich hier erst an, und geht dann weg ?“ und schaute ihren wundervollen Körper nach, der jetzt im Halbdunkel da stand und etwas suchte. Sie hatte es schnell gefunden. Es war eine kleine Packung mit Kondomen, die sie schnell öffnete und ein kleines Tütchen herausnahm. Sie kam langsam wieder auf das Bett zurück, wobei sie behutsam sich seinem Penis näherte und langsam das Kondom drüberstülpte. Mike wollte etwas sagen, aber Kim verstummte es mit einem heissen intensiven Kuss, sie legte sich voll auf seinen Körper und führte seinen Zauberstab mit ihrer Hand, die sie durch ihre Beine hielt, vorsichtig ein. Er spürte die warmen feuchten Scheidenwände auch durch die duenne Gummihaut. Es war ein komisches Gefühl, in dieses Gebiet einzutauchen, welches unter seinen Bewegungen sein Penis erforsche, wie die Zunge bei einem innigen Zungenschlag-Kuss. Beide Körper verschmolzen zu einem erbebenden Vulkan. Sie bewegte sich auf ihm gezielt auf und ab. Er konnte ihren warmen Körper, ihren Busen und ihre Brustwarzen spüren, wie sie seinen Körper noch mehr stimmulierten.

Als beide schon kurz vor dem Höhepunkt standen, stand sie wieder von ihm auf, was ihn fast zum Wahnsinn brachte. Sie drehte sich auf dem Bett um, so das er ihr aufreizenden Po sah, und stellte sich wie ein kleiner Hund auf das Bett. Er konnte nicht anders, stand auf und glitt von hinten in ihre Scheide ein. Maik kam es so vor, als wollte sie diese Stellung haben, denn sie schmiegte sich an Maik, wie ein kleines Kängaruh an seine Mutter. Mike kippte seinen Oberkörper nach vorne, so das er auf ihren Rücken lag, so konnte er noch tiefer in sie eindringen, was sie fast wahnsinnig machte. Bei jedem tiefen Eindringen in sie, merkte er, wie gut es ihr gefiel, sie stöhnte heiss auf, aus ihren Vierfüsslerstand. Sie trieben es wie die Tiere, was aber beiden sehr gefiel. Mike griff jetzt von oben an ihre stark hervorstehenden Brustwarzen, nahm sie in 2 Finger und fing an, an ihnen zu kneten. Er merkte langsam, ein unausweichliches Zucken aus seiner Körpermitte, aber er wusste, das es auch nicht mehr lange bei seiner Partnerin dauern konnte. Mike konnte sich nicht mehr länger zurückhalten, er merkte, das es jetzt auch bei Kim soweit war. Sie bäumte sich unter der riesigen Orgasmuswelle auf, wie ein wildgewordener Bulle, schrie einen lauten Lustschrei hinaus. Mike richtete sich auf und liess sich nach hinten wegfallen.

Er lag ganz erschöpft auf dem Bett, als Kim sich an ihn schmiegte und an ihm herunterglitt. Behutsam striff sie das benutzte Kondom von seinem Penis ab, wobei ihm es erst wieder einfiel. Er hatte gar nicht gemerkt, das er die Nummer mit Gummi gemacht hatte, vor lauter Erregung.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*

Alle Texte, Handlungen & Personen auf ErotischeGeschichten.net sind Fiktion und frei erfunden. Alle Akteure in Geschichten und auf Bildern sind volljährig!